Posts Tagged ‘Depressionen’

Mit Hypnose gegen Corona-Frust …

Mittwoch, Februar 24th, 2021
Fast ein Jahr haben uns das Corona-Virus und die damit verbundenen politischen Entscheidungen fest im Griff. Sie beschneiden uns in unserem täglichen Handeln und dem sozialen Umgang mit anderen. Im privaten oder auch beruflichen Umfeld ziehen sie eine massive Beschränkung, wenn nicht gleich Not mit sich.
Aus herzlicher Nähe wurde kühle Distanz, aus schönen Feiern wurde Einsamkeit. Selbst der letzte Gang darf nur sehr eingeschränkt begleitet werden. Verbote zur Ausübung des Berufs, Kurzarbeit (wenn nicht gleich Arbeitslosigkeit), Homeschooling, entfallene Familienfeiern und fehlende Freizeitmöglichkeiten zum Ausgleich, sorgen für Einsamkeit, Frustration und einem generellen Wandel in unserem Gemüt. Ständige Anspannung, negatives Denken und schlechte Gedanken werden zur psychischen Belastung und hinterlassen Tag für Tag tiefere Spuren. Leider auch manchmal bis hinein in eine Depression. Das Profil ist ab, man kommt sprichwörtlich auf den Felgen daher.
Um aus dem inneren, persönlichen Tief heraus zu kommen, benötigt es einen klaren Kopf für einen klaren Blick – beruflich und privat – denn nicht nur im beruflichen Kontext ist diese Situation zu einer andauernden Belastungsprobe geworden. Angst war schon immer der schlechteste Ratgeber von allen. Hier setzen EFT & Hypnose gezielt an: Loslassen der negativen Gedanken und der Frustration, für einen klaren Kopf sorgen, neue Ziele definieren, Kraftreserven auffüllen und die Lethargie in neuen Antrieb umwandeln. Klar ist die Situation an sich nicht zu ändern, wohl aber der eigene Blick und die Gedanken, die somit wieder auf den richtigen Kurs gebracht werden, um mit mehr Hoffnung, positiven Gedanken neuer Energie nach vorne zu schauen.
Positive Veränderung statt CORONA-Koller! Erfahren Sie mehr darüber bei Rouven M. Siegler in seiner “Praxis für Coaching, Hypnose- & Psychotherapie“ in Bad Endorf. Telefonisch unter 08053/798625 oder im Internet. innergaming.de
Share

Depressionen immer häufiger …

Freitag, Februar 27th, 2015

„Psychische Erkrankungen verursachen laut Zahlen der Krankenkasse DAK bei Arbeitnehmern immer mehr Fehltage. Insgesamt entfielen 2014 knapp 17 Prozent aller Ausfalltage auf Depressionen, Angststörungen und andere psychische Leiden, wie die Kasse mitteilte.
Das ist ein Anstieg um knapp zwölf Prozent im Vergleich zum Vorjahr. Damit rangieren diese Diagnosen erstmals auf Platz zwei der Fehltage-Statistik. Lediglich Erkrankungen des Muskel-Skelett-Systems wie Rückenschmerzen sorgten 2014 für noch mehr Ausfalltage.
Vor allem die Zahl der Fehltage durch Depressionen war im vergangenen Jahr so hoch wie nie. 2014 entfielen demnach auf hundert DAK-Versicherte 112 Ausfalltage wegen Depressionen. Das sei eine Verdoppelung binnen zehn Jahren.
Der Vorstandschef der DAK-Gesundheit wertete diese Entwicklung als Hinweis dafür, dass ΄das Bewusstsein und die Sensibilität für psychische Leiden sowohl bei den Ärzten als auch bei den Patienten gestiegen ist΄. Zu einem ähnlichen Ergebnis kommt im übrigen der ΄Depressionsatlas΄ der Techniker Krankenkasse (TK), der am Mittwoch offiziell vorgestellt wird. Der ΄Spiegel΄ hatte bereits vorab unter Berufung auf die TK-Daten berichtet, dass Depressionen der zweithäufigste Grund für Krankschreibungen sind.“ Quelle: Stuttgarter Zeitung – Stadtausgabe / 28.01.2015, S.16

Weiterlesen ... »»»

Share

Überschuldung/Offenbarungseid – wenn Schulden krank machen …

Dienstag, September 13th, 2011

Geld macht nicht glücklich, heißt es. Doch Schulden bereiten vielen Leuten schlaflose Nächte und stressige Tage. Sie machen sogar krank: seelisch und körperlich. Sozialmediziner fordern daher gezielte Prävention und kostenlose Arztbehandlungen und Medikamente für Betroffene.

Weiterlesen ... »»»

Share

Zivilisationszombies – die neuen lebenden Toten

Dienstag, Mai 24th, 2011

Wer kennt sie nicht – Menschen, die in ihrem eigenen Leben gefangen sind und Tag für Tag nicht mehr tun als vor sich hin zu vegetieren. Eigentlich kennt jeder von uns solche Menschen, die nicht bereit sind ihr eigenes Leben zu leben. Weitere “chronische” Persönlichkeitsveränderungen, Depressionen und (psycho-)somatische Krankheiten sind fast zwangsläufig die Folge eines solchen unausgefüllten „Zombielebens“.

Weiterlesen ... »»»

Share